www.alpenstuermer.at

Presseberichte

Alpenstürmer" sorgen für tolle Stimmung

am .

Alpenstürmer" sorgen für tolle Stimmung
Pfingstturnier der SGH: "Alpenstürmer" sorgen für tolle Stimmung
Von Andreas Dach

 
Letztlich wird sich nie so ganz erschließen lassen, warum Menschen zum Tanzen auf Tische und Bänke steigen. Es ist wackeliger, instabiler. Und doch: Der Reiz ist ungebrochen.


 


 
 Gut eine Stunde hatten die "Alpenstürmer" aus Tirol den knapp 400 Party-Gästen im Hackenberger Festzelt am Sonntagabend eingeheizt - da standen die ersten schon auf den Bänken. Klatschten, trampelten, sangen. Eine Wahnsinnskulisse. Und die Bestätigung für den Gastgeber, mit dem Duo aus Österreich einmal mehr eine ideale Wahl getroffen zu haben.
 
Mehr zu
m Thema
•  Das Pfingstturnier der SG Hackenberg in Bildern
Reini und Jakob hatten ihr Publikum im Griff. Von kölschem Liedgut bis hin zu   urbayerischen Klängen -
es passte einfach. "Die ersten Leute haben schon geklatscht,

als wir gerade erst um die Ecke gefahren sind", grinste Stefan Alscher, den alle nur Rappel nennen. Er ist so etwas wie der "bergische Manager" der Band, will sich darauf allerdings nicht begrenzt wissen: "Im Prinzip bin ich für alle Auftritte nördlich von Frankfurt zuständig."
 

 Weshalb er auch dafür sorgen will, dass sich die Alpenstürmer in unserer Region nicht     "abnudeln". Am 25. September treten sie beim Open-Air-Fest in der Lenneper Altstadt auf, einen Tag später bei der Feuerwehr Holte in Hückeswagen, schließlich am 2. Oktober beim Oktoberfest in Wermelskirchen. "Nächstes Jahr werden wir diese Gegend meiden", so Alscher, den eine enge Freundschaft zu den Herren aus Tirol verbindet. Zu Reini aus Kufstein und zu Jakob aus Wildschönau, die am Samstag noch bei einer Hochzeit in Kitzbühel für Stimmung gesorgt hatten. Am Sonntag flogen sie dann nach Köln, wurden dort von "Rappel" und ihrem Techniker "Muli" abgeholt. Letzterer war natürlich mit dem Van angereist. Profihaft.
 
Als es dann um 19 Uhr im Festzelt losging, war alles perfekt vorbereitet gewesen. Für einen langen Abend, der von der Stadt Remscheid ausdrücklich gestattet worden war. Die Fußball- und Alpenstürmer-Freunde dankten es mit phänomenaler Stimmung. Hoch droben auf den Holzbänken. Kaum vorstellbar, dass sie im kommenden Jahr auf die Tiroler Jungs verzichten müssen. "Man soll nie nie sagen", so Alscher. Und ließ damit ein Hintertürchen auf.
 
Allerdings ist nicht gesichert, dass es im nächsten Jahr wieder ein Zelt geben wird. Der Kosten wegen (4000 Euro) plant die SGH möglicherweise einen Umzug in die Sporthalle Hackenberg.

Gute-Laune-Musik in Önkfeld

am .

Gute-Laune-Musik in Önkfeld
Kult-Party der Freiwilligen Feuerwehr Önkfeld
Von Tanja Behnke
RGA ONLINE ANZEIGER


Zelt und Außenbereich hatten sich schnell mit einem bunt gemischten Publikum gefüllt. Feierlaune machte sich schnell breit. Für super Stimmung sorgten DJ Marc und die extra aus Tirol angereiste Band "Alpenstürmer", die mit Coversongs von "Anton aus Tirol" bis "Viva Colonia" die Menge zum Mitsingen und Tanzen animierten.


Schon von weitem konnte man am Samstagabend die Gute-Laune-Musik vernehmen, denn die Önkfelder Feuerwehr hatte zur fröhlichen "April-Ski-Party" geladen. Das erstmals im vergangenen Jahr veranstaltete neue Konzept kam an.
 
 
 
Den großen Besucheransturm erklärte sich Oliver Sieberg von der Önkfelder Feuerwehr mit dem schönen Wetter auch mit der fehlenden Konkurrenzveranstaltung im Bürgerhaus sowie dem guten Ruf der Veranstaltung. "Die Önkfelder sind schon gut drauf und veranstaltungstechnisch in Radevormwald sehr weit vorne."
 
Schon seit Wochen hatten der Einheitsleiter und seine 25 Kameraden das Fest vorbereitet. Bei der "April-Ski-Party" halfen auch die Ehefrauen an den Ständen und der Kasse mit. Besonders erfreulich für die Gäste waren die gewohnt fairen Preise für Speisen und Getränke und auch die Eintrittskarten gab es unverändert für nur sieben Euro.
 
Bis in die frühen Morgenstunden feierten die Gäste fröhlich zusammen. Besondere Vorkommnisse habe es nicht gegeben. "Die letzten haben wir so gegen vier Uhr morgens nach Hause geschickt", so Oliver Sieberg.
 

Eins, zwei, g'suffa

am .

Eins, zwei, g'suffa..!!!
Artikel in der Cronenberger Woche
“Eins, zwei, g’suffa…! Wies’n-Stimmung in der RSC-Halle
4. März 2012, Redaktion
 
Auch wenn die Mass-Krüge auf dem Tablett stehen: Fesches Madl, zünftiges Dirndl, leckeres Bier und strahlendes Lächeln - schöner als bei der RSC-Wies'n kann's auch nicht bei den Bayuwaren sein...
“O zapft is!” hieß es gestern Abend, dem 03. März 2012, in der Alfred-Henckels Halle. In der Heimstatt des RSC Cronenberg an der Ringstraße gab es zur Abwechslung mal nicht Rollhockey der Spitzenklasse, sondern ein anderes Große-Event: Statt sportlichen Leistungen wurde “meisterlich” gefeiert und 500 Gäste pilgerten zur “Frühlings Wies’n” in der Löwen-Höhle.
Für Stimmung wie im Festzelt auf der Münchner Wies’n hatten sich die Grün-Weißen echte Party-Kracher eingeladen: Die Tiroler „Alpenstürmer“ sorgten auf der Löwen-Wies’n dafür, dass das Frühlings-Pendant einen Vergleich mit weiß-blauen Oktoberfesten nicht zu scheuen brauchte! Neben RSC-Spielern und Vereinsfunktionären kamen viele Externe, auch aus anderen Stadtteilen. Auf der Bühne wurde ein handfester Wettstreit zwischen Cronenbergern und Wuppertalern ausgefochten: Und zwar an zwei selbstgebauten Holzinstrumenten. Der Vertreter aus dem „Dorp“ musste zwar mit wesentlich schwererem Gerät spielen, hielt aber dennoch mit dem Wuppertaler Kontrahenten mit, der eine leichtere Variante zu bedienen hatte.
Doch im Mittelpunkt standen natürlich der Spaß und die kulinarischen Köstlichkeiten. Mit Festtagsbier, Haxn, Brezen und Leberkässemmeln war beste Versorgung garantiert. Natürlich scheute sich der Großteil der Besucher nicht, in Dirndl oder Lederhose zu erscheinen. Zusammen mit passender Dekoration kam somit waschechtes Oktoberfestfeeling auf, welches auf jeden Gast übergriff. Fazit: Wiederholung erwünscht, vielleicht ja schon zur Oktoberfest-Zeit im kommenden Herbst…
Foto & Text: Jan-Lukas Kleinschmidt
 
Auch wenn die Mass-Krüge auf dem Tablett stehen: Fesches Madl, zünftiges Dirndl, leckeres Bier und strahlendes Lächeln – schöner als bei der RSC-Wies'n kann's auch nicht bei den Bayuwaren sein…

Remscheider Generalanzeiger SVG Hackenberg

am .

Einbrecher wüten im SGH-Vereinsheim
Von Peter Kuhlendahl
Zwei Mal hatten es Einbrecher in diesem Jahr schon vergeblich versucht. In der Nacht von Dienstag auf Mittwoch sind sie im Vereinsheim der SG Hackenberg (SGH) eingestiegen, indem sie an der Rückseite des Gebäudes eine Jalousie aufbrachen und ein Fenster aufhebelten.
 


 
Der Platzwart hatte die Bescherung am Morgen entdeckt und den Verein informiert.
 
"Es sieht ziemlich chaotisch aus", erklärte Bernd Härtel........
Dennoch lassen sich die Hackenberger bei ihren Aktivitäten nicht entmutigen und blicken bereits ins Jahr 2013. Dann findet das große Pfingstturnier der Nachwuchs-Fußballer zum 30. Mal statt. Dazu gibt es Überlegungen, wieder eine große Party zu feiern. Nach RGA-Informationen gibt es einen guten Kontakt zu den "Alpenstürmern" aus Österreich, die in der Vergangenheit die Festzelte in Lennep zum Beben brachten. "Allerdings muss das auch finanzierbar sein", betonte Weber. Allein das Zelt in der entsprechenden Größe würde fast 3000 Euro kosten.